Zahnarzt Museum
Ausstellung Historie
Muldental Sachsen
Zschadrass Colditz

Highlights

Prof. Dr. Walter Hofmann-Axthelm, ein großer Medizinhistoriker und der international bekannteste Zahnmedizinhistoriker in der Welt. Es ist eine der großen Sternstunden eines solchen Museums und Wissenschaftszentrums, persönliche Dokumente, Biographien, Manuskripte und die schon zuvor hierher gekommenen 11 Rechercheordner zum internationalen Werk "Geschichte der Zahnheilkunde" in zwei Auflagen aus Berlin in deutsch, eine Auflage aus Chicago in englisch und eine aus Tokio in japanisch, hier bewahren zu können.


Die Originalchronik der Gesellschaft für Kinderstomatologie in drei Bänden. Danke an Herrn Dr. Lenz Geiger aus Erfurt, Dr. Geiger und Herrn Prof. Dr. Walter Künzel haben gemeinsam die Chronik vervollständigt und die Bilder beschrieben.
Chronik der Gesellschaft für Kinderstomatologie


Originalchronik der Zahntechnikermeisterschule Halle/Saale, von Herrn Dieter Zukunft ins Museum gegeben.
Chronik der Zahntechnikermeisterschule Halle/Saale


Frau Dr. Annemarie Stolze überbrachte am 2. Oktober 2017 die Chronik der Gesellschaft für Orthopädische Stomatologie der DDR höchst persönlich. Geschrieben hat diese Herrn Dr. Georg Baugut zum 20jährigen Bestehen der Gesellschaft im Jahre 1988.
Chronik der Gesellschaft für Orthopädische Stomatologie der DDR


Mehr als 12.000 Habilitationsschriften, Dissertationen und Diplomarbeiten zur Zahnheilkunde oder aus der Zahnheilkunde. Dazu kommen noch einige wissenschaftliche Schülerarbeiten und Meisterarbeiten. Hiermit bitten wir alle uns weitere Arbeiten zuzusenden, um diese Dokumentation weiter aufzubauen, aus allen Bereichen.
Mehr als 12.000 Dissertationen


Bisher etwa 1400 Titel zur Geschichte der Zahnheilkunde und ihrer Nebengebiete, Bitte auch hier fehlen Dissertationen, vor allem Neueres und aus dem Sudhoffinstitut.
1400 Titel zur Geschichte der Zahnheilkunde


Ca. 125.000 Kataloge, Prospekte und Flyer von mehr als 1400 internationalen Firmen bis 1867 zurückreichend. Dieser bisherige Bestand kommt aus vielen Quellen. Die umfangreichste Sammlung kommt von der Firma Ubert & Co aus Kassel durch Herrn Tesmer. Auch hier wird weiter gesammelt.
125.000 Kataloge, Prospekte und Flyer


Jetzt schon mehr als 330 internationale Zeitschriftentitel bis 1849 zurückreichend. Auch auf diesem Gebiet gibt es noch große Lücken, bitte mithelfen diese zu vervollständigen.
Mehr als 330 internationale Zeitschriftentitel


Fast Lückenlose Dokumentation der Zahntechniker -und Helferinnenausbildung ab den 1930er Jahren, der Bundesrepublik und der DDR Zeit. Danke an Hern Rudi Winkelmann, Herr Roger Schmidt, Herrn Dieter Zukunft, Herrn Titmar Oehlert, Frau Eveline Zado, Herrn Kreuzmann, Herrn Pinkert und es folgen noch Nachträge.
Dokumentation zur Zahntechnikerausbildung


Firmenunterlagen, unter anderem Originale von SS White ab 1893 mit der Gründung in Berlin und ab 1904 in Sankt Petersburg, Zwangsverwaltung während des 1. WK daraus entsteht 1922 als Generalvertretung die Ubert & Riefenstahl, auch hier ab 1885 Originalunterlagen bis nach dem 2. WK. Technische Zeichnungen von Stühlen und Einheiten der Firma Ritter ab den 1920er. Drei Bände De Trey mit Auflagezahlen von Prospekten aus den 1930er und einiges mehr. Hier freuen wir uns über jeden Neuzugang.
Firmenunterlagen ab 1885


Weit mehr als 28.000 Bücher und Nachschlagewerke, zur Zeit ab 1718 bis in die Neuzeit, einzelne Buchseiten bis 1541 zurückreichend (Ryff). Bisher sind mehr als 180 Bibliotheken hierher gekommen. Erweitert sich stetig, diese Daten werden ständig aktualisiert.
Mehr als 28.000 Bücher


Einige unveröffentlichte Manuskripte oder Einzelwerke die sich in der Bibliotheca Dentaria befinden, Werke von Dr. Kimmel, von Prof. Künzel, Herrn Winkelmann.
Manuskripte und Einzelwerke


11 Rechercheordner von Prof. Dr. Walter Hofmann-Axtheln für sein Werk "Geschichte der Zahnheilkunde", ein weltweites Standartwerk in deutscher, englischer und japanischer Sprache verlegt.
Rechercheordner von Prof. Dr. Hofman-Axthelm


Gesellschaftsunterlagen der Gesellschaften für Stomatologie der DDR, für Kinderstomatologie und Chirurgie.
Gesellschaftsunterlagen Archiv


Einzige jemals herausgegebene Urkunde für einen Forschungspreis der Gesellschaft für Stomatologie der DDR, Verliehen an Prof. Dr. Detlef Schneider 1989
Einzige Urkunde für einen Forschungspreis


Älteste Buchseite, Blatt CXX aus der Schedelschen Weltchronik aus dem Jahr 1493. In deutscher Sprache, selten als alt-koloriertes Blatt.
Eine weitere Apolloniendarstellung um 1490, Ryff 1541 und weitere historische Buchseiten mit Bezug auf die Zahnheilkunde.
Älteste Buchseite ab 1493


Einen großen Teil der Originalkarikaturen von Dr. Jobst Löpelmann, aus den Bereichen Zahnheilkunde, Politik und Satiere, einige unter seinem Pseudonym Till, einem großen Namen der 1940er bis 1960er Jahre.
Originalkarikaturen von Dr. Jobst Löpelmann


Original Manuskript von Prof. Dr. Alfred Gysi, "Das Aufstellen der Zähne für Vollprothesen", geschrieben in den Jahren 1945 - 1947, veröffentlicht im Jahr 1948 von der Schweizerischen Zahntechniker - Vereinigung.


Original Manuskript von Frau Dr. Marianne Pöller-Salzmann, "Aus der Geschichte der Zahnheilkunde", entstanden in den Jahren 1975 bis 1986. Frau Dr. Pöller-Salzmann lebet in der Zeit vom 13.03.1923 - 14.05.2007 und hatte ihre Praxis in Dernbach im Westerwald. Danke an Herrn Detlef Pöller für die Übereignung des Manuskripts.



Herr Dr. Thomas Janke übergab der Bobliothek eine Besonderheit in Form eines Flanellogramm, dies diente Kindern und Jugendlichen zu erklären wie sich Zahnkrankheiten entwickeln und wie man sich davor schützen kann. Auf Flanell konnte man aus Stoff ausgeschnittene Zähne und entsprechende Veränderungen auflegen und so Krankheiten der Zähne und des Zahnfleisches darstellen. Niedersachsen 1956.


Herr Prof. Dr. Götz Methfessel übergab die Dokumentation, ab der Gründung im Jahr 1994 bis zum Jahr 2018, zur "Deutsche Gesellschaft für Musikphysiologie und Musikermedizin" DGFMM. Prof. Methfessel war Gründungs- und Vorstandsmitglied, April 2018.



Nachlässe
Herrn Flottenarzt Dr. Jobst Löpelmann, persönliche Übergabe, noch zu Lebzeiten, aller persönlichen Dokumente, Medaillen und Auszeichnungen, sowie fast alle originale Karikaturen.
Fachlehrer und Zahntechnikermeister Rudi Winkelmann, vollständige Lebensgeschichte selbst aufgeschrieben mit allen Originalen und Dokumenten.
Zahntechnikermeister Horst Schlegel, Übergabe vieler persönlichen Dokumente ab 1923 auch vom Schwiegervater Horst Brasch.
Herrn Prof. Dr. Peter Bimler,vollständiger Nachlass ab Geburtsurkunde bis hin zu Auszeichnungen, Patenten und Medaillen. Das Bimler Dokumentationszentrum soll ab 10.12.2016 eröffnet werden, zum 100. Geburtstag.
Nachlassteile von Herrn Prof. Dr. Dr. Balters
Umfangreicher Nachlass von Dipl. Gewerbeoberlehrer Kurt Dötzel
Einige Originale von Herrn Prof. Dr. Alfred Gysi, sieben Handschriften und Zeichnungen, Sammlung an Artikulatoren aus Zürich und ein Buchmanuskript.
Nachlassteile von Herrn Prof. Dr. H. van Thiel
Frau Dr. Lydia Wadewitz, eine der ersten Zahnmedizinstudentinen in Leipzig , sehr umfangreicher Nachlass mit Auszeichnungen und Medaillen.
Nachlass von Herrn Dr. Dr. Manfred Andreas, umfangreiche Dokumentation zur Schwesternausbildung, große Sammlung Röntgenbilder und Unterlagen aus der Uni Leipzig und ihrer Gesellschaften.
Nachlass von dem Zahnmedizinhistoriker Siegfried Lorenz aus Dresden, sehr umfangreiche Bibliothek mit geschichtlichen Inhalt und viele seiner persönlichen Dokumente und alles aus seiner Sammlung.
Sehr umfangreiche Dokumentation, mehr als 265 Seiten mit vielen Originalen von dem Zahntechnikermeister Paul Hugo Keiser aus Gera. Diese Dokumentation arbeitete sein Sohn Dr. Stephan Keiser in sehr hoher Qualität aus und übergab die schönste Meisterurkunde aus dem Jahr 1936.
Prof. Dr. Eugen Fröhlich alle Veröffentlichungen ab den 1930 Jahren, wissenschaftliche Arbeiten, Persönliches, Arbeiten zur Geschichte der Zahnheilkunde und der Uni Tübingen.
Dr. Kraft Bollinger wissenschaftliche Arbeiten und Bibliothek, dazu ein sehr umfangreiche Dokumentation zur Geschichte der Zahnheilkunde und zur Uni Tübingen.
Prof. Dr. Hans-Hermann Rebel
alle Veröffentlichungen seiner wissenschaftlichen Arbeiten und persönliches befindet sich im Personenarchiv.
Prof. Dr. Friedrich Otto Walkoff alle Veröffentlichungen, vorallem hat er maßgeblichen Anteil zur Promotionsmöglichkeit zum Dr. med. dent. ab 1919.
Prof. Dr. Walter Hoffmann-Axthelm,vom Sohn, Dr. Dieter Hoffmann-Axthelm sind persönliche Dinge aus dem Nachlass und wichtigste persönliche Dokumente übergeben worden.
letzte Aktualisierung: 2.05.2018 9:01 Uhr